Donnerstag, 13. März 2014

Buchvorstellung: Haruki Murakami- "Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki"

Hallo meine Lieben

 

Heute möchte ich euch gerne ein Buch vorstellen, welches ich zuletzt gelesen habe. Es stach mir augenblicklich im Buchladen aufgrund seines interessanten Einbandes ins Auge. Wenn man jenen Einband entfernt, bleibt ein farbloser, bzw. schwarz weiß gezeichneter Schmetterling zurück, was einen Bezug zur Handlung des Buches versinnbildlicht. Als ich dann auch noch bemerkte, dass es sich bei jenem Buch um den Weltbestseller von dem asiatischen Bestsellerautor Haruki Murakami handelt, landete es augenblicklich in meiner Einkaufstasche. Ich hatte von ihm das Buch "Tanz mit dem Schafsmann" wortwörtlich verschlungen. Dieser Autor schafft immer wieder das beinahe Unmögliche: er schafft ein Meisterwerk nach dem anderen.

 

 

 

 

Es handelt sich hierbei um eine interessante Geschichte des Japaners Tsukuru Tazaki. Als der Protagonist des Buches im Alter von 36 Jahren auf sein bisheriges Leben zurückblickt und jenes reflektiert, muss er sich eingestehen, dass Heimat, Freunde und Liebe nur leere Worte für ihn darstellen. Er arbeitet als Ingenieur im Bahnhofsbau und bringt lediglich für Züge und Bahnhöfe ein vages Interesse auf. Seine Mitmenschen bleiben ihm jedoch alle fremd. Als der Japaner Sara kennenlernt ändert sich sein Leben grundlegend: er beginnt sich einer anderen Person langsam zu öffnen und seine Vergangenheit aufzuarbeiten.

Im Zentrum dieses Buches steht ein Verbrechen, welches nie aufgeklärt wird. Durch verschiedene Umstände, welche ebenfalls nie aufgeklärt werden, wurde der damals 20-jährige Tsukuru Tazaki aus seiner Clique gerissen. Seit der Schulzeit hatte sich eine Gruppe von zwei jungen Frauen "Kuro" ( deutsch: schwarz) und "Shiro" (deutsch: weiß) und zwei Männern Aka (deutsch: rot) , Ao ( deutsch: blau) und Tsukuru, welcher als Einziger keine Farbe in seinem Namen trägt, gebildet. Hier hat der Auto mal wieder ein Wortspiel im Buch eingebaut welches nur im Japanischen funktioniert. Ins Deutsche übersetzt bedeutet "Tsukuru", "machen, tun". Er bildet in seiner Clique darum den Außenseiter und fühlt sich als Randperson. Als er von den vier anderen eines Tages ohne Angaben eines Grundes ausgeschlossen wird, bestätigen sich seine Befürchtungen, dass er das fünfte Rad am Wagen sei. Tsukuru zieht nach der Schulzeit nach Tokyo und beginnt ein Leben in der Anonymität der Großstadt. Es tauchen in seinem Leben immer wieder "Farben" auf, welche nach und nach wieder verschwinden und sich verabschieden. Nach 16 Jahren seines passiven Lebens, beginnt Tsukuru sich mit seiner Vergangenheit intensiv auseinanderzusetzen.

Sara beschört ihn, dass er mit dem Geschehenen seinen Frieden machen muss, wenn ihre Liebe eine Chance haben soll. Tsukuru muss eine Reise in seine Vergangenheit machen, darum sucht er alle seine vier Freunde, welche ihm ins einem Leben tiefe Wunden auf der Seele zufügten auf, um Erklärungen für seinen Verstoß aus der Clique zu finden.

In diesem Roman von Murakami fehlen die Paralellwelten, wie beispielsweise in seinem Roman "Tanz mit dem Schafsmann" völlig. Es gibt hier z.B. keine Wand, welche in einen unbekannten Raum führt. Der Autor bleibt in "Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki" völlig realistisch. Außer die Träume des Protagonisten geben noch ein wenig Raum für den prägnanten Schreibstil Murakamis, in welchem surreale und phantastische Dinge jenseits der Realität geschehen können. 

Der Roman ist ungewohnt ernst und erwachsen. Im letzten Kapitel gibt es  enttäuschender weise keine Wendungen oder Überraschungen, es werden hier alle Geschehnisse noch einmal zusammengefasst. Auch wenn in diesem Roman von Haruki Murakami das Phantastische ein wenig fehlt, ist der für den Autor bekannten wunderbaren Erzählstilvorhanden, welcher dieses Buch lesenswert macht. Es handelt sich hierbei um einen sehr interessanten Roman, welcher einen selbst zur Reflektion und zum Nachdenken auffordert.

Foto: Copyright by Markus Tedeskino/Ag. Focus

 

Der Autor Haruki Murakami wurde 1949 in Kyoto geboren. Er lebte über eine längere Zeit in den USA und in Europa. Er ist der gefeierte und mit den höchsten Literaturpreisen ausgezeichnete Autor zahlreicher Romane und Erzählungen. "Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki" wurde in Japan zu einem Rekord-Bestseller, welcher mit der höchsten Erstauflage aller Zeiten startete. Der Roman wurde bereits in der ersten Woche über eine Million Mal verkauft.

Der Roman wurde von Ursula Gräfe ins Deutsche übersetzt, welche 1956 geboren wurde und in Frankfurt am Main Japanologie und Anglistik studiert hat. Das Buch ist beim Dumont Buchverlag erschienen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen