Sonntag, 28. Dezember 2014

Buchrezension: Töte deinen Chef von Shane Kuhn

Hallo meine Lieben;)
Es wird draußen immer kälter und es ist nun die Zeit gekommen, in welcher man sich mit einem guten Buch am Liebsten auf sein Sofa kuschelt. Ich habe eine wunderbare Neuerscheinung vom August 2014 vom Dumont-Verlag für euch unter die Lupe genommen.
"Töte deinen Chef" ist das erste Buch vom Autor Shane Kuhn. Es handelt sich hierbei sozusagen um ein Buch im Buch. Unter dem "Leitfaden für Praktikanten" hält John Lago, welcher in der Ich-Form erzählt, in einer Art interessantem Handbuch fest, was ein spezieller Praktikant alles beachten muss...
Die Firma "Human Research Inc." ist nämlich alles andere als eine normale Vermittlungsagentur. Ihre Praktikanten sind Auftragskiller, die unter dem Deckmantel eines "einfachen Praktikanten" in große Firmen eingeschleust werden. Jene Killer sollen Manager, Firmenchefs oder andere Zielpersonen im Handumdrehen ausschalten. Dabei stellt sich dem Leser des Buchs natürlich sofort die Frage, warum man einen derart umständlichen Weg geht. "Wer erinnert sich in Manhattan schon an Praktikanten?" Dies ist die Erklärung und Idee, welche der Firmenchef der  jugendlichen Killer namens Bob hatte.
John Lago ist inzwischen schon 25 Jahre alt und setzt sich zur Ruhe um in "Rente" zu gehen und als besonderes Abschiedsgeschenk hat er noch den "Leitfaden für Praktikanten" für die zukünftigen Auftragskiller verfasst.
Dieser Leitfaden wird im Laufe des Buchs immer mehr zur persönlichen Autobiografie von John Lago. Auf den ersten hundert Seiten erzählt Lago eine Menge Geschichten seiner Vergangenheit als jugendlicher Auftragskiller. Er berichtet von seinen Anfängen bei "Human Research Inc.", von seinem Dasein als Waisenkind, von seinem aktuellen Auftrag und gibt hier und da nützliche Tipps für die nächsten Killer in Spe.
Die Geschichte, welche John Lago erzählt ist nicht ganz uninteressant, da er bereits ahnt, dass ihm das FBI bereits auf den Fersen ist. Zwischendrin kann man im Buch immer wieder Abhörprotokolle von der Ermittlungsbehörde lesen, welche ihrerseits einen Maulwurf ins Rennen geschickt hat, um John Lago letztendlich zu überführen. Sehr gut finde ich in diesem Buch den Kontrast von John Lago ausgearbeitet, wie er sich ganz unbefangen und frei mit dem Maulwurf unterhält und wie er in seinem eigenen Leitfaden für Auftragskiller ganz cool den alten Hasen mimt.
Der Autor Shane Kuhn bringt in seinem Erstlingswerk eine Geschichte zu Papier, die zuerst völlig absurd scheint, dann abgebrüht und letztendlich lächerlich und doch irgendwie sympathisch wirkt. Ich könnte mir dieses Buch sehr gut verfilmt als Hollywood-Blockbuster auf der großen Kinoleinwand vorstellen und kann allen, welche schwarzen Humor lieben das Lesen von "Töte deinen Chef" sehr empfehlen.

Kommentare:

  1. Töte Deinen Chef, wäre ein gutes Motte für mich gewesen. Vielleicht sollte ich mal einen Blick in das Werk werfen.

    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen