Donnerstag, 6. April 2017

Leckere Brotkreationen von "Eat the Ball"

Hallo meine Lieben;)

Was gibt es wohl Schöneres als ein ausgiebiges Frühstück mit den Liebsten? Frische, duftende Brötchen sind hierfür ein Muss, welche man dann je nach Belieben z.B. mit Zwetschgenmus oder Erdnussbutter bestreichen kann. Noch viel besser ist es, wenn diese Brötchen eine interessante Form haben und auch noch super lecker und gesund sind.
Brötchen von "Eat the Ball" sind meiner Meinung nach etwas ganz besonderes - nicht umsonst hat das Unternehmen den "Eat Healthy Award 2016" in der Kategorie "Brot" gewonnen!

  Die stylischen Brötchen sind in verschiedenen Formen erhältlich. Ich zeige euch heute den "Earthball", den American Football und Baseball von dieser innovativen Firma.

Mit den Brötchen von "Eat the Ball" wird das Frühstück zum Erlebnis

 "Eat the Ball" ist übrigens ein österreichisches Innovationsunternehmen mit dem Sitz in Salzburg. Die Firma hat seit 2012 das weltweit erste Markenbrot lancierte und damit die neue Kategorie des funktionalen Markenbrots begründet.
Alles begann im Jahre 2007 mit der Frage: Warum gibt es keine wirklichen Brotmarken? Ein so wichtiges Lebensmittel wie Brot wird bis dato nur in generischen Kategorien anstatt als echtes, unterscheidbares Markenprodukt mit individuellen Qualitätsmerkmalen vermarktet. Ich finde dieses Thema wirklich überaus interessant, da es tatsächlich bis heute kein Markenprodukt im Bereich "Brot" gibt und "Eattheball" somit zu wahrhaften Pionieren auf diesem Gebiet wurden.

 Das Thema Brot und Marke fanden der spätere Gründer Michael Hobel und sein Partner Norbert Kraihamer derart spannend, dass sie sich nach insgesamt fünf Jahren Entwicklungszeit im Jahre 2012 dazu entschlossen, "Eat the Ball" in Österreich auf den Markt zu bringen. 2013 erfolgten die ersten Schritte nach Deutschland und in die USA. 

Das erklärte Ziel ist es, die weltweit erste, echte Brotmarke zu etablieren. Die Basis dafür bildet die innovative Technologie "pro.ferment.iced®", die das Herstellen von Brot in speziellen Formen erst ermöglicht. 

 

Der "Earthball" ist in der "eathealthy Box" mit leckerem Tarpa Bio-Zwetschgenmus im "Eat the Ball"-Online Shop erhältlich
Durch das patentiertes Herstellungsverfahren könnt ihr das rein natürlich hergestellte Brot von "Eat the Ball" bei Zimmertemperatur einfach auftauen lassen und nach ca. 110 Minuten genießen. 

Alternativ könnt ihr selbstverständlich das Brot einer neuen Generation auch im Backofen oder in der Microwelle zubereiten. Ich habe meine Frühstücksbrötchen bei 80 Grad für 15 Minuten im Ofen aufgetaut, da ich den Duft frisch aufgebackener Brötchen liebe und es einfach besser schmeckt wenn die Frühstücksbrötchen noch etwas warm sind und frisch aus dem Ofen kommen.
 

 

Ich finde es super, dass es eine Firma gibt, welche  Brötchen in diversenen Formen anbietet. Bei "Eat the Ball" findet ihr den Baseball, Basketball, Earthball, Hockey Puck, den Fussball, Volleyball oder auch American Football.


Die Brötchen können für Sportfans auch wunderbar zu TV-Ereignissen als leckere Burger, wie beispielsweise dem Super Bowl als kleines, originelles Gimmick angewendet werden. MIt den American Football-Brötchen von "Eat the Ball" ist ein heldenhafter Touchdown zu Hause auf dem Sofa vorprogrammiert.



Mein vegi-"Eat the Ball-Burger" besteht aus einem veganen Hacksteak, Salatblätter, frischen Zwiebelringen und einer ordentlichen Portion Ketchup. Dazu gibt es Pommes frisch aus der Fritteuse. Hier könnt ihr sehen, dass man mit den gesunden Brötchen von "Eat the Ball" auch blitzschnell leckere Fastfood-Gerichte kreieren kann.

Es gibt von "Eat the Ball" übrigens eine "Original Line", die Weizenbrötchen und eine "Multiline", welche Mehrkornbrötchen mit wertvollen Vitaminen und Mineralien beinhaltet. Ihr findet die tollen Brotkreationen von "Eat the Ball" übrigens im Handel, der Gastronomie oder auch im Onlineshop des innovativen Unternehmens.

Wie findet ihr die interessanten Brotkreationen von "Eat the Ball"? 
 



Kommentare:

  1. Die Brötchen sehen ja witzig aus! Wusste gar nicht, dass es so etwas gibt. Ist bestimmt bei einem Brunch ein richtiger Hingucker.

    Liebe Grüße,
    Saskia-Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Fantastic post :)
    Have an amazing weekend :)

    http://itsmetijana.blogspot.rs/

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen nicht nur lecker sondern auch hübsch aus. 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu den Lippen wollte ich noch sagen: ich hatte von Natur aus schon einen Schmollmund aber mehr geht immer. Danke für deine Fragen. ❤️

      Löschen
  4. Amazing post dear!


    Would you like us to follow each other? Let me know on my blog.
    xoxo

    http://badassvampire.blogspot.rs/

    AntwortenLöschen